100 Jahre gemeinsam kommunale Verantwortung

Veröffentlicht am 12.12.2019 in Veranstaltungen

Weikersheim: Zusammen 100 Jahre politisch aktiv - SPD-Ortsverein ehrt Angelika Barth und Günter Breitenbacher

Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt und SPD-Kreisvorsitzender Thomas Kraft würdigen Engagement

Den SPD-Ortsverein des Residenzstädtchens haben sie ganz zweifellos geprägt: Angelika Barth und Günter Breitenbacher wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft in der ältesten Partei Deutschlands geehrt. Die Ortsvereinsvorsitzende Hildegard Buchwitz-Schmidt konnte zu diesem Anlass im „Klosterhof“ in Schäftersheim neben dem Jubilar Günter Breitenbacher – Angelika Barth war leider verhindert – und zahlreichen Mitgliedern auch politische Prominenz begrüßen: Den ehemaligen MdB Hans-Martin Simpfendörfer mit seiner Frau Mathilde, MdEP Evelyne Gebhardt und den SPD-Kreisvorsitzenden Thomas Kraft. Gebhardt und Kraft sprachen ein Grußwort, die Ehrung nahm die Europaabgeordnete vor.

Evelyne Gebhardt gab einen kleinen Abriss über aktuelle europapolitische Fragen. Sie komme gerne zu den Ortsvereinen, betonte Gebhardt und machte gleichzeitig deutlich, dass „Europa nicht immer ganz einfach“ sei, besonders mit Blick auf die Wahl der neuen Kommission und das Dauerthema Brexit. „Kommt er, oder kommt er nicht?“ sei eine auch in Brüssel und Straßburg immer wieder gestellte Frage, doch die Entscheidung liege alleine bei den Briten. Die EU habe ihr Angebot gemacht, doch das britische Parlament sei bisher nicht in der Lage gewesen, einen klaren Willen zu äußern; wie denn der Brexit ablaufen soll. „Klar ist nur, dass er nicht ungeregelt sein soll“, erläuterte Gebhardt. Eine Lösung sei „dringend gesucht“, doch die Briten seien dabei in der Pflicht – auch, was die Frage der Grenze der Republik Irland mit dem britischen Nordirland angehe – „eine für die EU entscheidende Frage“.

Was die Wahl der neuen Kommission angehe – sie ist zwischenzeitlich erfolgt – sprach Gebhardt von „mit großer Spannung erwartetem Ergebnis“, denn nicht alle Fragen zu den Kandidaten waren am diesem Tag schon ausgeräumt. Generell aber habe die EU auch weiterhin „viel Handlungsbedarf“, und sie werde sich mit aller Kraft für ein soziales und an den Interessen der Menschen und der Umwelt ausgerichtetes Europa einsetzen.

Thomas Kraft verwies auf aktuelle Fragen der Bundes- und Landespolitik, und der Kreisvorsitzende machte dabei deutlich, „dass die SPD handelt“, etwa bei den Themen Klimaschutzgesetz, Kohleausstieg, Atomausstieg („auch schon den ersten!“) sowie Rente zeige sich eine klare sozialdemokratische Handschrift. Und auch die zunehmenden Herausforderungen durch die sich immer weiter öffnende Schere bei der Einkommensverteilung gehe man an mit dem Vorschlag, die Vermögenssteuer wieder einzuführen. „Wir sehen die Widersprüche in dieser Gesellschaft und erkennen, dass gehandelt werden muss.“ Die SPD habe in der Großen Koalition schon viel bewegt.

Bei der Ehrung nannte Evelyne Gebhardt das jahrzehntelange Engagement der beiden Jubilare bemerkenswert. Angelika Barth und die Politik – diese Begriffe seien untrennbar miteinander verbunden, hob Gebhardt hervor. Das gelte selbstredend auch für Günter Breitenbacher, der seine kommunalpolitische Tätigkeit im heutigen Kernen im Remstal begann und in Weikersheim fortsetzte. Ebenso wie Barth engagierte sich Breitenbacher in vielfältiger Weise im politischen und öffentlichen Leben. Neben ihrer langjährigen Gemeinderatstätigkeit waren beide auch im Kreisrat vertreten. Breitenbacher war Mitglied des Verwaltungsrats der Kurverwaltung Bad Mergentheim, u.a.m. Für seine Dienste hat er bereits die Willy-Brandt-Medaille und das Bundesverdienstkreuz am Band erhalten.

Angelika Barth ist Mitbegründerin des club w71. Viele Jahre führte sie ihr Antiquariat „Walfisch“. Dort gab es Gelegenheit für politische Gespräche und Austausch. Oft gesellte sich auch „politische Prominenz“ dazu .Zeitweise gab es den „rot-grünen Stammtisch“.

Mit der Übergabe der Urkunde und der Goldenen SPD- Nadel endete der offizielle Teil. Danach bot Klaus Bock eine Präsentation mit zahlreichen Fotos ,die das vielfältige politisch-kulturelle Engagement der beiden Jubilare hervorhob.

Das politische Engagement in und für die SPD habe ihm in all den Jahren „immer Spaß gemacht“, aber er habe auch erkannt, „dass man rechtzeitig aufhören muss“, sagte Breitenbacher. Und wenn sein Rat gefragt werde, gebe er ihn gerne – aber „im Amt bin ich ja nicht mehr, also ist das unverbindlich“, sagte Breitenbacher.

SPD Weikersheim


 

 

Counter

Besucher:411246
Heute:17
Online:1