SPD Ortsverein Weikersheim

Bei der Jahreshauptversammlung der SPD Weikersheim wählten die Mitglieder einen neuen Vorstand. Als 1. und 2. Vorsitzende wurden Hildegard Buchwitz-Schmidt und Dr. Melanie Hebel (hintere Reihe) wiedergewählt. Martina Seyfer und Heike Hagen (vordere Reihe) wurden in ihrem Amt als Kassiererin bzw. Protokollführerin bestätigt. Als Revisoren fungieren Anja Lotz und Günter Breitenbacher (r.u.l. außen). Mit auf dem Bild SPD-Kreisrätin Ute Schindler-Neidlein.

(foto: spd)

 

28.05.2019 | Topartikel Pressemitteilungen

Gemeinderatswahl 2019

 

Liebe Wählerinnen und Wähler,

 

über 65 Prozent Wahlbeteiligung in unserer Stadt zeigen das deutliche Interesse an der Kommunalpolitik.

Die SPD/UB konnte das Ergebnis mit fünf gewählten Gemeinderäten von 2014 wiederholen.  Auf unserer Liste haben einige unserer neuen Kandidaten starke Stimmenzahlen eingefahren. Für das Vertrauen unserer Wählerinnen und Wähler bedanken wir uns ganz herzlich.

 

Jetzt gilt es unsere Themen in den Gemeinderat einzubringen und durchzusetzen.

Die Podiumsdiskussion im Gymnasium Weikersheim hat deutlich gezeigt, dass unsere jungen Bürgerinnen und Bürger eine klare Vorstellung von ihrer Zukunft haben. Die Denkanstöße gilt es zu respektieren, aufzuarbeiten und umzusetzen.

 

Denn unsere Heranwachsenden benötigen die Rahmenbedingungen,  um unsere ländliche Region Weikersheim auch in den kommenden Jahrzehnten lebenswert und attraktiv zu halten. Einseitige Außendarstellung, ein aufgestülptes Kulturverständnis und Projekte, die große finanzielle Risiken für Weikersheim bergen, sind nicht zielführend.

 

Freizeitgestaltungsmöglichkeiten für unsere Jugend, Digitalisierung, der schonende Umgang mit unserer Natur, regenerative Energiekonzepte, Erhalt und Pflege der Infrastruktur sowie der ärztlichen Versorgung, höhere Geldmittel für unsere Schulen, gezielte Unterstützung der gewachsenen Vereinsstrukturen, aber auch die Stärkung unserer Gewerbe- und Handwerksbetriebe sind Aufgaben, die von uns umgesetzt werden müssen. Dafür werden sich unsere neugewählten Gemeinderäte der SPD/UB stark machen.

 

SPD/UB

12.12.2019 | Veranstaltungen

100 Jahre gemeinsam kommunale Verantwortung

 

Weikersheim: Zusammen 100 Jahre politisch aktiv - SPD-Ortsverein ehrt Angelika Barth und Günter Breitenbacher

Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt und SPD-Kreisvorsitzender Thomas Kraft würdigen Engagement

Den SPD-Ortsverein des Residenzstädtchens haben sie ganz zweifellos geprägt: Angelika Barth und Günter Breitenbacher wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft in der ältesten Partei Deutschlands geehrt. Die Ortsvereinsvorsitzende Hildegard Buchwitz-Schmidt konnte zu diesem Anlass im „Klosterhof“ in Schäftersheim neben dem Jubilar Günter Breitenbacher – Angelika Barth war leider verhindert – und zahlreichen Mitgliedern auch politische Prominenz begrüßen: Den ehemaligen MdB Hans-Martin Simpfendörfer mit seiner Frau Mathilde, MdEP Evelyne Gebhardt und den SPD-Kreisvorsitzenden Thomas Kraft. Gebhardt und Kraft sprachen ein Grußwort, die Ehrung nahm die Europaabgeordnete vor.

05.12.2019 | Fraktion

Stadträte/innen der SPD/UB-Fraktion

 

Zur Fraktion der SPD/UB gehören (v.l.n.r):

obere Reihe: Anja Lotz (Fraktionsvorsitzende), Hildegard Buchwitz-Schmidt (stellv. Bürgermeisterin), Martina Seyfer (stellv.Fraktionsvorsitzende)

untere Reihe: Oliver Gutöhrlein, Günter Köhnlechner

21.11.2019 | Fraktion

2 weitere Weiden hinter den Tennisplätzen gepflanzt

 
Egon Blum, Anja Lotz und Günter Köhnlechner beim Pflanzen der Weiden

Im Frühjahr dieses Jahres hatte der SPD-Ortsverein zusammen mit den Gemeinderatskandidaten der SPD/UB eine Weide an der Böschung der Tauber-Retentionsfläche hinter den Tennisplätzen gepflanzt. Sie sollte an die drei schönen Trauerweiden erinnern, die jahrzehntelang den Stadteingang an der Tauber schmückten und im Zusammenhang mit dem Bau der Tauberphilharmonie gefällt wurden. Eine Weikers-heimer Bürgerin hatte zuvor von den alten Weiden einen kleinen Zweig als Steckling abgeschnitten und zu Hause zu einer Pflanze von zwei Metern Höhe hochgezogen.

Egon Blum aus Weikersheim gefiel diese Aktion der SPD so sehr, dass er sich entschloss, zwei weitere Trauerweiden zu besorgen und sie im Umfeld zu setzen. Er wandte sich mit seiner Idee an die SPD/UB-Stadtratsfraktion. Diese begrüßte seinen Plan und holte bei der Stadtverwaltung die Genehmigung ein.

Beim Pflanzen der jungen Weiden unterstützten vor kurzem die Stadträte Anja Lotz und Günter Köhnlechner den Initiator Egon Blum. Man hob zwei Pflanzgruben aus, schlug jeweils einen Stab zur Befestigung der Pflanzen in den Boden, setzte diese in die ausgegrabenen Löcher, füllte sie wieder zu, trat den Boden fest, begoss sie reichlich mit Tauberwasser und formte auch einen Gießrand. Zum Schluss wurden im Bereich jeder Pflanze zwei Pflöcke eingerammt, an denen der Befestigungsstab mit Stricken festgebunden wurde. Es wurde auch ein Baumschutzgitter gegen einen möglichen Biberverbiss angebracht.

Im Gespräch mit den beiden Stadträten teilte Egon Blum sein eigentliches Anliegen mit: „Mich hat es geschmerzt, dass die drei Trauerweiden am Stadteingang gefällt wurden. Deshalb war es mir wichtig, dass dieses frühere Trio an der Retentionsfläche neues Leben bekommt.“ Und Anja Lotz, die Vorsitzende der SPD/UB-Fraktion, betonte: „Mit diesen drei jungen Weiden haben wir in Weikersheim eine ökologische Ausgleichsmaßnahme geschaffen. Damit erhalten wir einen natürlichen Kreislauf, weil wir aus den alten Pflanzen neues Leben schaffen.“

22.07.2019 | Fraktion

Fraktionsgemeinschaft nimmt Stellung zum Rechnungsabschluss des Jahres 2018

 

Das Jahr 2018 weist einen erfreulichen Rechnungsabschluss auf. Er ist vor allem der guten konjunkturellen Lage zu verdanken. Sie schlägt bei der Stadt Weikersheim vor allem bei der Gewerbesteuer, dem kommunalen Anteil an der Einkommenssteuer und den Schlüsselzuweisungen des Landes durch. Und der gute Rechnungsabschluss wird auch darin sichtbar, dass vom Verwaltungshaushalt 2,7 Mio Euro dem Vermögenshaushalt zugeführt werden konnten.

Viele Maßnahmen wurden umgesetzt oder begonnen.  Beispielhaft nenne ich für die Kernstadt die Erschließung des Baugebiets am Planetenweg, die Ausstattung und Erweiterung der Gemeinschaftsschule, die Sanierung der Wasserversorgung und Kanalisation in der Uhland- und Silcherstraße und die Erneuerung der Fenster in der Förderschule. Auch die Teilorte wurden bei den Investitionen berücksichtigt. So wurde in Schäftersheim das Baugebiet Feldertor II erschlossen, in Laudenbach die Straße zur Bergkirche saniert und in Neubronn das Dorfgemeinschaftshaus modernisiert. Außerdem wurde die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Laudenbach und Queckbronn ausgebaut.

Alle diese Maßnahmen konnten ohne Kreditaufnahme umgesetzt werden. Auch die Verschuldung im Kernhaushalt konnte im Jahre 2018 um knapp 572.000 Euro auf 4,9 Mio Euro gesenkt werden. Für unsere Fraktionsgemeinschaft wurde damit ein wichtiges Ziel unserer politischen Arbeit erreicht. Die Stadt ist bei der Reduzierung der Schulden auf einem guten Weg.

Der Eigenbetrieb Wasser hat einen Gewinn von 87.406 Euro erzielt. Er soll für die Tilgung des Verlustvortrages verwendet werden. Auch der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung schließt mit einem positiven Jahresergebnis in Höhe von 160.210 Euro ab. Dieser Jahresgewinn wird auf neue Rechnung, d.h. in das laufende  Rechnungsjahr  2019 übertragen. Beide Eigenbetriebe waren von notwendigen kontinuierlichen Sanierungsmaßnahmen geprägt, die überwiegend durch Darlehen finanziert wurden. Der Fraktionsgemeinschaft ist sich bewusst, dass diese Sanierungsmaßnahmen auch in den nächsten Jahren – vor allem in der Weikersheimer Altstadt – bevorstehen und eine gewaltige finanzielle Kraftanstrengung der Stadt erfordern.

Mit dem Jahresergebnis der Musikakademie können wir recht zufrieden sein.

Die Wirtschaftsfördergesellschaft hat im Jahr 2018 bei Investitionen wieder volle Fahrt aufgenommen. Mit dem Neubau für BDtronic wurde ein wichtiger Schritt getan. Die Expansion dieses Unternehmens dient zur Sicherung und zum Ausbau von Arbeitsplätzen.

Die Fraktionsgemeinschaft hat noch einen Wunsch. In der letzten Zeit sind einige Baumaßnahmen wie die Sanierung der Trink- und Abwasserversorgung Silcherstraße/Uhlandstraße, Retentionsbecken westliches Tauberufer, Sanierung Gemeindeverbindungstraße zwischen Laudenbach und Queckbronn und einiges mehr abgeschlossen worden. Deshalb sollte dem Gemeinderat über alle abgeschlossenen Investitionen eine Endabrechnung vorgelegt werden.

Die Fraktionsgemeinschaft freut sich über die guten Jahresergebnisse des kameralen Haushalts und der Eigenbetriebe. Sie nimmt sie zustimmend zur Kenntnis und dankt der Verwaltung für ihre im Jahr 2018 geleistete Arbeit.

Counter

Besucher:411246
Heute:42
Online:1